Weiterbildungsfahrt „Windenergie in Thüringen“

Das Thüringer Kabinett hat das Thüringer Klimagesetz zur Beratung in den Thüringer Landtag gegeben. Dieses wird den notwendigen Ausbau der erneuerbaren Energien und somit auch der Windenergie stärker in den Fokus rücken. Das Thüringer Klimagesetz soll u.a. die Bereitstellung von 1 % der Landesfläche für die Windenergienutzung in Thüringen beinhalten. Gemeinsam mit der ThEGA GmbH und dem BWE - Landesverband Thüringen möchten wir mit Ihnen Weiterbildungsfahrten zum Thema „Windenergie in Thüringen“ durchführen. Ziel der Fahrten ist es, detaillierte Informationen zu Erfahrungen beim Umsetzen von Windenergieprojekten zu vermitteln, die Akteure sprechen zu lassen und Herausforderungen zu diskutieren. Wir bieten damit eine wichtige Vernetzungs- und Austauschmöglichkeit für Bürgermeister, Landespolitikern und weiteren, regionalen Entscheidungsträger zum Sachthema der Windenergie.

2. Weiterbildungsfahrt

Nach der erfolgreichen ersten Fahrt führten der BWE, ThEGA und ThEEN die zweite Weiterbildungsfahrt am 15.08.2018 für politische Vertreter in Thüringen durch. Insgesamt nahmen rund 45 Personen an der Fahrt teil, darunter der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow.

Per Bus ging es für die Bürgermeister und Landespolitiker zu den Thüringer Windparks in Frauenprießnitz/Wetzdorf, Gefell/Gebersreuth und Bucha/Coppanz. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit sich über Erfahrungen beim Umsetzen von Windenergieprojekten und über aktuelle und künftige Herausforderungen auszutauschen. Zum Beispiel standen Themen wie Gewerbesteuerzahlungen Ausgleichsmaßnahmen oder Windenergie im Wald auf der Agenda. Zusätzlich konnten die Teilnehmer Thüringens leistungsstärkstes Windenergieanlage mit dem größten Rotordurchmesser im Freistaat besichtigen.

1. Weiterbildungsfahrt

Rund 40 Teilnehmer, davon 20 Kommunalvertreter, haben am 10. April 2018 an der ersten Weiterbildungsfahrt „Windenergie in Thüringen“ teilgenommen. Per Bus ging es für die regionalen Entscheidungsträger und energiepolitischen Sprecher der Thüringer Landesregierung von Erfurt aus zu den Thüringer Windparks in Nentzelsrode, Heldrungen und Eckolstädt. Dort konnten die Teilnehmer Erfahrungen beim Umsetzen von Windenergieprojekten austauschen und gemeinsam mit den Akteuren vor Ort über aktuelle und künftige Herausforderungen diskutieren.

Erste Station war der Windpark Nentzelsrode in Nordthüringen. Dort erhielten die Teilnehmer einen technischen Einblick in den Bau von Windenergieanlagen. Der Windpark verfügte derzeit über zwölf Windenergieanlagen. Im Windpark Nentzelsrode entstanden zum Zeitpunkt der Weiterbildungsfahrt fünf neue Windenergieanlagen.

Im Windpark Heldrungen, der zweiten Station, lag der Fokus auf Fragen und Informationen zur Akzeptanz, naturschutzfachliche Belange sowie die Genehmigungsverfahren von Windenergieanlagen.

An der letzten Station im Windpark Eckolstädt konnten sich die Teilnehmer der Weiterbildungsfahrt u.a. über das Repowering und Beteiligungsmöglichkeiten an einem Windpark z.B. in Form von Stiftungen informieren.