Das gemeinsame Forschungsprojekt „GreatH2 – Green Hydrogen for industrial applications in Thuringia“ des Thüringer Erneuerbare Energien Netzwerkes (ThEEN) e.V. und des HySON Institut für Angewandte Wasserstoffforschung Sonneberg gGmbH ist gestartet. Den Förderbescheid übergab offiziell die Thüringer Energieministerin Anja Siegesmund an Jana Liebe, Geschäftsführerin des ThEEN, stellvertretend für beide Projektpartner.

Thüringens Energieministerin Anja Siegesmund übergibt Jana Liebe (ThEEN-Geschäftsführerin) stellvertretend für das Konsortium den Förderbescheid. © TMUEN © TMUEN

Das Forschungsprojekt hat das Ziel, Methoden zur Identifikation, Bewertung und Demonstration von grün-erzeugtem Wasserstoff in geeigneten industriellen Anwendungen in Thüringen zu entwickeln. Das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN) fördert das Projekt bis Ende 2023 mit 401.671,55 Euro.

In den kommenden zwei Jahren werden ThEEN und HySON unter anderem

  • neue Direkt-Nutzungskonzepte für EEG-Anlagen (insbesondere Post-EEG- und abgeregelte Anlagen) zur Herstellung von H2 entwickeln,
  • die Eignung von industriellen Hochtemperatur-Prozessen (Schmelzen, Sintern, Brennen) untersuchen und
  • die erforderlichen Rahmenbedingungen für die Umsetzung von Wasserstoffprojekten in Thüringen im Rahmen von Pilot- und Demonstrationsprojekten analysieren.

Projektpartner:

Laufzeit: November 2021 bis Dezember 2023

Fördersumme: 401.671,55 €

Fördermittelgeber: Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN)