Quelle: ThEGA GmbH

Energiespar-Tag 5. März: Zwölf Millionen Euro weniger Energiekosten für Thüringer Kommunen durch Modernisierung der Straßenbeleuchtung

Verschiedene Förderprogramme für Thüringer Kommunen geeignet

In Thüringen sorgen rund 355.000 Leuchten für erhellte Straßen. Die Straßenbeleuchtung im Freistaat verbraucht jedes Jahr so viel Strom wie etwa 50.000 Drei-Personen-Haushalte. Durch eine schrittweise Modernisierung und Optimierung der Straßenlaternen ließen sich in Thüringen mittelfristig jährlich rund zwölf Millionen Euro Energiekosten und 41.000 Tonnen CO2-Emissionen sparen. Darauf weist die Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA) anlässlich des weltweiten Tages des Energiesparens am 5. März hin. Die Landesenergieagentur berät Kommunen herstellerneutral bei der Modernisierung und Neuorganisation der Straßenbeleuchtung. Die neue Website www.strassenbeleuchtung-thueringen.de zeigt praxisnah, worauf Kommunen bei der energetischen Sanierung der Straßenbeleuchtung achten sollten. Sie informiert außerdem über den aktuellen Stand der Beleuchtungstechnik, gesetzliche Vorschriften und Förderoptionen.

Straßenbeleuchtung ein erheblicher Kostenfaktor für Kommunen
„Gerade in kleineren Kommunen ist die Straßenbeleuchtung häufig der mit Abstand größte Posten bei den Stromausgaben. Rund 100 Euro zahlen Thüringer Kommunen im Schnitt pro Straßenleuchte und Jahr für den Strom“, sagt ThEGA-Geschäftsführer Professor Dieter Sell. „Diese Kosten können um 50 bis 80 Prozent sinken, wenn energieeffiziente Technologien und ein angemessenes Beleuchtungsniveau zum Einsatz kommen.“ Die ThEGA unterstützt Thüringer Kommunen bei der energetischen und organisatorischen Optimierung der Straßenbeleuchtung mit verschiedenen kostenlosen Angeboten – von Arbeitshilfen und Musterverträgen über Rentabilitätschecks bis hin zu einer persönlichen Erstberatung.

Förderprogramme von Land, Bund und EU
Beim Modernisieren und Optimieren der Straßenbeleuchtung können Thüringer Kommunen nicht nur auf die Angebote der ThEGA setzen. Sie profitieren auch von verschiedenen Förderprogrammen:

Landesförderung Straßenbeleuchtung
Das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN) fördert im Rahmen der Richtlinie KLIMA INVEST u.a. dasErstellen von Modernisierungskonzepten für die Straßenbeleuchtung inklusive Bestandserfassung. Finanzschwache Thüringer Kommunen können zusätzlich Mittel des Kommunalinvestitions-Fördergesetzes nutzen.

Bundesförderung Straßenbeleuchtung
Das Bundesumweltministerium fördert im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) u.a. den Austausch von konventionellen Straßenleuchten gegen LED-Leuchtenköpfe mit bis zu 31 Prozent der Umrüstungskosten. Bei der Umrüstung von 1.000 Leuchten können das je nach Leuchtentyp und Förderquote zwischen 80.000 und 250.000 Euro Förderung sein.

EU-Förderung Straßenbeleuchtung
Thüringer Kommunen, die sich für die europäische Förderung „Nachhaltige Stadt- und Ortsentwicklung“ (EFRE-NSE) qualifiziert haben, können für die energetische Modernisierung ihrer Straßenbeleuchtung EU-Mittel nutzen.

Investitionskredit Kommunen
Die KfW-Bank stellt zinsgünstig Finanzierungsmittel für Investitionen in die kommunale Infrastruktur bereit.
Im Rahmen der kostenlosen Initialberatung informiert die ThEGA Thüringer Kommunen auch zu Förder- und Finanzierungsfragen.
Eine weitergehende Förder-und Finanzierungsberatung erfolgt über die Thüringer Aufbaubank (TAB).

Zurück