Quelle: Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

4,6 Millionen Euro für den Ausbau der Solarenergie im Jahr 2017

Siegesmund: Thüringerinnen und Thüringer nehmen die Energiewende mit "Solar Invest" selbst in die Hand

Mit dem Förderprogramm ‚Solar Invest‘ hat das Thüringer Umweltministerium den Ausbau der Solarenergie im Jahr 2017 mit rund 4,6 Millionen Euro gefördert. Allein 449 Förderanträge und damit der größte Teil wurden in diesem Jahr für die Errichtung von Photovoltaikanlagen in Kombination mit Batteriespeichern gestellt. Voraussetzung ist, dass diese Anlagen dem Eigenverbrauch dienen.

„Viele Menschen nehmen die Energiewende selbst in die Hand. Sie tragen die Energiewende auch in die Städte und machen sich mit einer eigenen Solaranlage und einem Energiespeicher unabhängig. Das schont den Geldbeutel und ist ein wesentlicher Beitrag für den Klimaschutz“, sagte Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund dazu.

Im Jahr 2017 wurden insgesamt 718 Förderanträge für Investitionen in Photovoltaikanlagen mit und ohne Energiespeicher, die Nachrüstung von Energiespeichern oder Mieterstromprojekte registriert.

144.000 Euro Förderung für Mieterstromprojekte

Damit auch Mieterinnen und Mieter in Thüringen von den Chancen der Energiewende profitieren können, werden mit ‚Solar Invest‘ auch sogenannte Mieterstromprojekte gefördert. Dabei wird der Sonnenstrom von den Dächern von Wohn- oder Gewerbegebäuden direkt und kostengünstig an die Mieterinnen und Mieter abgegeben. Im Jahr 2017 wurden über das Förderprogramm ‚Solar Invest‘ 5 Anträge (19.000 Euro) für Beratungsleistungen und Gutachten zur Realisierung sowie 15 Anträge (125.000 Euro) für die konkrete Umsetzung von Mieterstromprojekten bewilligt.

Auch im Jahr 2018 soll der Ausbau der Photovoltaik, Energiespeicher und Mieterstromprojekte mit 4 Millionen Euro durch das Programm ‚Solar Invest‘ gefördert werden. „Wenn die Anfangsinvestition geschafft ist, schickt die  Sonne dann keine Rechnung. Deshalb setzen wir weiter auf die Förderung der klimafreundlichen Solarenergie“, so die Ministerin.

 

Hintergrund:

Mit dem im November 2016 gestarteten Förderprogramm „Solar Invest“ wird der weitere Ausbau der Solarenergie in Thüringen unterstützt. Neben Investitionen in Solar- und Speicheranlagen werden neue Erzeugungs- und Verbrauchskonzepte unterstützt, um den Ausbau der erneuerbaren Energien in Thüringen weiter voranzubringen. Gefördert werden Energiespeicher sowie Photovoltaikanlagen, wenn der Solarstrom für den Eigenverbrauch genutzt und nicht in das öffentliche Netz eingespeist wird. Stichtag der Förderzahlen ist der 11. Dezember 2017.

 

Weitere Informationen unter www.solarinvest.thueringen.de. Die Beantragung erfolgt über die Thüringer Aufbaubank unter

http://www.aufbaubank.de/Foerderprogramme/Solar-Invest

Zurück