Quelle: ThEGA GmbH

Gemeinsam und fair geht mehr: ThEGA zeichnet Windenergie-Projekte mit Vorbildfunktion aus

Projekte aus Gefell, Heldrungen und Werther prämiert/ Preis würdigt Projekte mit beispielhafter Bürgerbeteiligung

Ohne Windenergie ist die Energiewende nicht zu schaffen. Um den Ausbau der Windkraft erfolgreich zu gestalten, ist die Akzeptanz in der Bevölkerung entscheidend. Die Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA) hat deshalb heute zum ersten Mal den Preis „Gemeinsam und fair geht mehr“ verliehen. Die Energieagentur zeichnet damit Akteure aus, die in hervorragender Weise die Leitlinien des Siegels „Faire Windenergie in Thüringen“ bei ihren Windkraft-Projekten berücksichtigen. Zu diesen Leitlinien gehören u.a. die frühe Einbindung der Bürger, faire Verträge, transparente Kommunikation und eine enge Zusammenarbeit mit den Entscheidern vor Ort.

„Beim Thema Windenergie herrscht großer Informations- und Dialogbedarf. Die prämierten Projekte zeigen: Thüringer Bürger, Kommunen und Unternehmen profitieren gemeinsam von Windenergie, wenn alle Beteiligten zusammenarbeiten und die Akteure vor Ort umfassend informiert und einbezogen werden“, sagt Professor Dieter Sell, Geschäftsführer der ThEGA. Mit dem Preis „Gemeinsam und fair geht mehr“ will die Landesenergieagentur diesen Projekten eine öffentlichkeitswirksame Plattform geben und andere Akteure zum Nachmachen motivieren. Das sind die Preisträger in diesem Jahr:

  • Projekt „Wind im Wald“ im Windpark Gefell-Gebersreuth
    Im Landkreis Saale-Orla sind Thüringens erste Windenergieanlagen im Wald entstanden – unter frühzeitiger Beteiligung von Bürgermeister, Anwohnern und Jagdpächtern. Als Öko-Ausgleich wurde eine Wiese für Schwarzstörche und Wasserbüffel angelegt und Maßnahmen zum Hochwasserschutz umgesetzt. Eine Umgehungsstraße für den landwirtschaftlichen Verkehr entlastet die Ortschaft. Regionale Unternehmen haben die Arbeiten ausgeführt, damit die Wertschöpfung in der Region bleibt. Der Stadtwerkeverbund Trianel betreibt den Windpark.
  • Projekt „Wind in Bürgerhand“ der Gemeinde Werther
    Die nordthüringische Gemeinde macht sich stark für aktive Bürgerbeteiligung und lässt verschiedene Akteure vom Windpark profitieren: Die Grundstückseigentümer erhalten dank eines speziellen Pachtverfahrens eine sehr gute Entschädigung, die Gemeinde-Bewohner genießen die Vorteile eines günstigen Stromtarifs, die Mitglieder der 2013 gegründeten Bürger-Energiegenossenschaft verfügen durch den Windpark über eine effiziente Geldanlage. Die Energiegenossenschaft wird sich erst nach einer Baugenehmigung am Ausschreibungsverfahren beteiligen. Die Energiequelle GmbH ist Partner der Gemeinde und der Energiegenossenschaft.
  • Projekt „Wind und Naturschutz“ des Windparks Heldrungen
    Im Kyffhäuserkreis haben Bürgermeister, Grundstückseigentümer und Projektierer an einem Strang gezogen. Eine Renaturierung des Baches hat den Gewässerzustand verbessert und dient zugleich dem Hochwasserschutz. Zusätzlich wurden eine Feldhecke mit 3.000 Quadratmeter Fläche angelegt und eine Streuobstwiese gepflegt, um das Landschaftsbild aufzuwerten.  Außerdem engagieren sich Projektierer und Eigentümer finanziell für Grundschule, Bibliothek und Feuerwehr in Heldrungen. Die Sabowind GmbH betreibt den Windpark.

Die Servicestelle Windenergie (www.thega.de/wind-gewinnt) der ThEGA ist die zentrale Beratungs- und Informationsstelle für Windenergie im Freistaat. Sie unterstützt Bürger, Kommunen und Projektierer mit zielgruppenspezifischen Angeboten und macht sich für die Beteiligung aller Interessensgruppen stark. Bislang tragen 48 Unternehmen das Siegel „Faire Windenergie in Thüringen“. Damit zeichnet die ThEGA Projekte aus, die sich für Transparenz und Teilhabe von Thüringer Bürgern und Kommunen einsetzen.

Über die ThEGA
Die Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur GmbH (ThEGA) informiert und berät als Landesenergieagentur des Freistaates Thüringen Unternehmen, Kommunen, Bürger und Politik in den Bereichen erneuerbare Energien, Energie- und Ressourceneffizienz, nachhaltige Mobilität sowie kommunales Energiemanagement. Die ThEGA ist eine Tochtergesellschaft der Landesentwicklungs-gesellschaft Thüringen (LEG) und agiert markt- und anbieterneutral.

Zurück